Ehrenkodex

Ich nehme keine Zuwendungen an, die mir in direktem oder indirektem Zusammenhang mit meinem Mandat angeboten werden und auf die kein Rechtsanspruch besteht.

Ich nehme Bewirtungen und Dienstleistungen im Rahmen des Mandats (z.B. bei Sitzungen, Besichtigungen, Besprechungen, Jubiläen, Ausstellungseröffnungen, Einweihungen, Sportveranstaltungen) nur an, wenn sie üblich und angemessen sind, dem Gebot der Höflichkeit entsprechen und ich mich einer solchen Annahme nicht entziehen könnte, ohne damit gegen gesellschaftliche Normen zu verstossen.

Ich nehme keine Vergünstigungen, z.B. bei Konditionen von Kreditinstituten, Bezugsbedingungen von Versorgungsunternehmen, Ausschreibungen und Aufträgen der öffentlichen Hand, Kauf- und Mietpreisen für Wohnungen und Grundstücke, Einkaufsmöglichkeiten in Unternehmen an, soweit diese im Zusammenhang mit der Mandatsausübung stehen und anderen Personen grundsätzlich nicht angeboten werden.

Ich verwende Informationen, die mir im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit als Mandatsträger bekannt werden, nicht zur Erlangung eines Vorteils für mich oder Dritte.

Ich setze mich auch in der Öffentlichkeit für die Vorbeugung und Bekämpfung von Korruption ein.

 

Jean-Pierre Leutwyler – im Juni 2016